70 Jahre nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs scheint es, als ob die Welt aktuell wieder aus den Fugen gerät. Derzeitige Krisenregionen wirken wie ein riesiges Durcheinander an unterschiedlichen Konfliktparteien, Interessen, Forderungen, Religionen und Perspektiven. Im Jahr 2007 brach eine weltweite Finanzkrise aus. Infolgedessen gab es weltweit Massenproteste gegen sich verschlechternde Lebensbedingungen für einen Großteil der Bevölkerung und gegen fehlende demokratische Teilhabe an gesellschaftlichen Entscheidungen.

Neue Krisenherde entstehen in Libyen, der Ukraine, Syrien und der Türkei. Terroranschläge treffen auch Zentren des globalen Nordens. Die Migrationsbewegungen aus den Ländern älterer Krisenherde konnten zum Teil bis in die Kernregionen Europas gelangen. Sie werfen Fragen über Grenzen und Grenzenlosigkeit, Asylrecht, Rassismus und ‚Wilkommens_Kultur‘ auf.

Vor dem Hintergrund dieser Beobachtungen wollen wir in unserer Ringvorlesung folgende Fragen diskutieren:

1. Gerät die Welt tatsächlich aus den Fugen und nehmen kriegerische Auseinanderset-zungen zu? Oder haben sich die Konfliktherde und deren Auswirkungen eher so ver-schoben, dass wir in Deutschland und Europa stärker betroffen sind?
2. Wie lassen sich die derzeitigen Auseinandersetzungen historisch, politisch, wirtschaft-lich und gesellschaftlich einordnen? Welche Debatten um Konfliktforschung gibt es derzeit?
3. Welche Hintergründe, Ursachen, Folgen, Auswirkungen haben derzeitige Konflikte in Hinblick auf Geschlechterverhältnisse, Ökologie/gesellschaftliche Naturverhältnisse, Konfessionalisierung/Religion im Allgemeinen?
4. Wer sind aktuelle Akteur*innen? Die Frage gilt nicht nur in Bezug auf nationale und subnationale Strukturen, sondern richtet sich an Aktivist*innen, Gewerkschaften, Netzwerke, Initiativen. Wer war in Kairo, in Tunis, in Daraa und auf dem Maidan ak-tiv? Welche Wünsche, Perspektiven, Strategien haben diese Akteur*innen?
5. Quo Vadis Friedensbewegung? Wie verhält sich die Friedensbewegung in Deutsch-land und international angesichts der komplexen Weltlage? Wie hat sie sich in den letzten Jahren entwickelt? Welche Ansätze verfolgt sie derzeit?

Die Ringvorlesung wird im Wintersemester 2016/17, jeweils Mittwochs um 18 Uhr an der Universität Kassel stattfinden. Bachelor-Studierende werden teilweise die Möglichkeit haben sich durch die Teilnahme an unserem „Blog-Seminar“ die Ringvorlesung anrechnen zu lassen (Infos folgen).

Als Referent*innen freuen wir uns u.a. auf Karin Leukefeld, Christa Wichterich, Michael Schulze von Glaßer, Floris Biskamp, Aram Ziai, Murat Cakir, Anja Flach, Christoph Görg, Werner Ruf, Patrick Kroker und Sabine Jaberg.

Weitere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen werden bald bekannt gegeben.

Advertisements